Sie sind hier

Energie

Erneuerbare Energie / Klima / Atom

Starke Regenfälle, Dürreperioden, Hagelschläge, Hochwasser, Wirbelstürme und Hitzesommer, all dies sind Wetterextreme unseres Klimas. Unumstritten hat sich das Klima in den letzten Jahren sehr stark verändert. Der Klimawandel ist Realität, denn vor den ansteigenden Jahresdurchschnittstemperaturen und dem schnellen Schmelzen der Gletscher ebenso wie dem Zerspalten unserer Polkappen, kann man die Augen nicht länger verschließen. Wir können nun nur noch bestimmen wie gravierend der Klimawandel wird.
Hierzu ist eine Klimapolitik notwendig, die sich von fossilen sowie nuklearen Energieträgern abwendet. Denn die Ursache für die Veränderung des Klimasystems ist die maßlose Verbrennung fossiler Energieträger seit Beginn des Industriezeitalters.
Kohle, Gas sowie Öl zählen zu den Klimakillern Nummer eins und müssen daher klimafreundliche und erneuerbare Energieträger ersetzt werden. Auch die Atomenergie bietet zudem keinen Ausweg aus der Klimakatastrophe sondern stellt durch die Gefahr eines Reaktorunfalls, der nicht lösbaren Frage nach einem Endlager für Atommüll, den Castortransporten und der militärischen Nutzung für Atomwaffen nur weiteres Gefahrenpotential dar.

Greenpeace kämpft aus diesem Grund für eine Energiewende mit erneuerbaren und zukunftsorientierten Energiequellen und einer dezentralen Energieversorgung. Die Vision von Greenpeace ist eine komplette Energieversorgung aus erneuerbaren Energien. Sie sind die einzig sinnvolle Alternative zu fossilen Energieträgern und Atomkraft: Sonnenenergie, Wind- und Wasserkraft und Geothermie (Erdwärme). Denn bei ihrer Nutzung entsteht weder Kohlendioxid noch jahrtausendelang strahlender Atommüll. Als alternative bietet Greenpeace die Energieversorgung durch „Greenpeace Energy“, zu dessen Wechsel ist eine Belieferung mit Strom ohne Atomkraft und Kohle garantiert!

In der Greenpeace Gruppe Chemnitz versuchen wir Aufklärungsarbeiten mit Hilfe von verschiedensten Infoaktionen zu leisten. Wir versuchen die Menschen zu einem verminderten Stromverbrauch, zum Wechsel des Stromanbieters und zur besseren Dämmung des Hauses zu bewegen, um somit gemeinsam mit Greenpeace das Klima schützen. Dazu zählt zum Beispiel die Aktion: Der Klimawandel ist "eine unbequeme Wahrheit", wo wir anlässlich der warmen Temperaturen und des Beginns der Blütezeit im Dezember die Menschen zu einem klimafreundlicherem Handel bewegen wollten.
Zudem propagandieren wir zu verschiedenen Aktionen gegen die Nutzung von Atomkraft und fordern somit den Ausstieg, um Platz für Investitionen in erneuerbare Energiequellen zu schaffen. So nahmen wir im vergangen Jahr den zwanzigsten Jahrestag der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl zum Anlass um auf die Gefahren der Atomkraft hinzuweisen.
Zudem bieten wir Schülervorträge zum Thema Erneuerbare Energien oder Atomkraft an, worin ein Unterrichtsgang zu einem gewählten Beispiel für erneuerbare Energienutzung vorhanden ist. Dies fand im letzten Jahr mit der Tereschkowa Mittelschule statt und bot eine gute Abwechslung zum Schulalltag.

Bisherige Aktionen

  • Kein Atommüll in's Conti-Loch!
  • Infostände im Luxor-Filmpalast anlässlich der Filmvorführung von "Eine unbequeme Wahrheit" (Stichworte: Al Gore, Treibhauseffekt)