Sie sind hier

Fr, 27/01/2017 - 14:43

Tauschmarkt im Lokomov

Tauschmarkt im Lokomov und wir waren erstmals dabei  (Wider Wegwerfgesellschaft, Beschleunigung des Wachstums ohne nachhaltigkeits Kriterien - Sollbruchstellen in Gebrauchsgütern)

Am Samstag, den 21.01.2017 fand im Lokomov der mittlerweile 6. Tauschmarkt statt. Getauscht werden konnte alles Mögliche – vom T-Shirt bis zum Teddy, von der Schallplatte bis hin zu Planzen, Kunst, CDs, …
Wir waren nicht mit Tausch-Utensilien da, sondern mit einer Menge Geschenke: Material zu den Themen Konsum, Repair-Café und „grünes“ Elektrogerät, Textilproduktion (Detox Gifte in Textilien) , Plastikmüll und natürlich Infos zum Mitmachen bei Greenpeace und zum „Umwelt-Retten“.
Es wurde munter geschaut und getauscht, auch verschenkt und gequatscht...und so ganz nebenbei ein Zeichen gesetzt für Nachhaltigkeit, Ressourcenerhalt und Gemeinsinn.

Bis zum nächsten Mal!

PS. Mehr TUN zum Thema Tauschmarkt? - Es fehlt an Infos, Räumlichkeiten, Unterstützung? - dann nehmt doch einfach mal Kontakt auf  - vielleicht (bestimmt?) findet sich - gemeinsam - eine Lösung!

Drei junge Frauen stehen vor einer Kleiderstange, auf der jede Menge Klamotten hängen, und begutachten die Kleidungsstücke.© Michael Loewa / Greenpeace
Anleitung für eine Kleidertauschparty: großen Tisch oder Kleiderstange freiräumen, zehn, zwölf Freunde einladen, jeden bitten, fünf Tausch-Klamotten mitzubringen - fertig ist das Event. Und das ist ein riesengroßer Spaß. Garantiert.

.......jedes Jahr werden weltweit rund 80 Milliarden Kleidungsstücke produziert. Ein riesiger Markt, der die Ressourcen unseres Planeten strapaziert und Arbeitsrechte und Umweltschutz mit Füßen tritt. So setzt die Textilindustrie bei der Herstellung von Jeans, Shirts und Co. massiv gesundheits- und umweltgefährdende Chemie ein. Die Abwässer aus den Fabriken vergiften in den Produktionsländern vor allem in Asien und Mittelamerika Flüsse und Trinkwasser.....greenpeace.de/kampagnen/detox

Alternativer Kleidungskonsum Tauschen, teilen, Welt verändern Mode reparieren, tauschen, teilen statt ständig neu zu kaufen:
So wehren sich Greenpeace-Konsumbotschafter gegen Ausbeutung und Umweltverschmutzung in der Textilindustrie. greenpeace.de/themen/endlager-umwelt/textilindustrie/tauschen-teilen-welt-verandern
© Michael Loewa / Greenpeace - Greenpeace veranstaltet Kleidertauschbörsen, zum Beispiel im Juni vergangenen Jahres in Hannover.

     Das kauf ich dir nicht ab!
Wir ertrinken in Konsumprodukten, die wir nicht brauchen – weniger wäre oft mehr. Hier sind zehn Tipps, wie man im immer schnelleren Verwertungskreislauf auf die Bremse tritt......